Ausstellung: "Der Kalte Krieg. Ursachen – Geschichte – Folgen"

Bestellung und Begleitprogramm

Plakat zur Ausstellung "Der Kalte Krieg" (BStA)"Der Kalte Krieg. Ursachen – Geschichte – Folgen" heißt die Ausstellung, die das Berliner Kolleg Kalter Krieg und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ab März 2016 für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit zur Verfügung stellen. Mit ihren Texten, über 160 zeithistorischen Fotos und Dokumenten sowie QR-Codes, die zu Filmdokumenten im Internet verlinken, wird die Ausstellung zu einem Panorama des Kalten Krieges, der als globale Systemkonkurrenz die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts prägte.

Die Ausstellung ist das ideale Medium, um an öffentlichen Orten – etwa in den Foyers von Rathäusern, in Volkshochschulen, Stadtbibliotheken, Schulen oder Kirchen – zur Auseinandersetzung mit der globalen Systemkonkurrenz einzuladen, die die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts prägte. Die Ausstellung bildet den geeigneten Rahmen für Filmvorführungen, Zeitzeugengespräche, Buchvorstellungen und andere Veranstaltungen.

Bei unserem Partner, der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, erhalten Sie mehr Informationen über die Ausstellung und die einzelnen Plakate. Dort können Sie auch die 22 Plakate zum Subskriptionspreis von 30,00 € bestellen.

Die Ausstellung "Der Kalte Krieg. Ursachen – Geschichte – Folgen" erfreut sich großer Nachfrage. Mittlerweile sind mehr als 1.000 Exemplare der Schau von Museen und Gedenkstätten, Landratsämter und Rathäuser, Bibliotheken, Schulen und Volkshochschulen etc. bestellt worden.

Herausgeber der Ausstellung sind das Berliner Kolleg Kalter Krieg und die Bundestiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Ihr Autor ist der Historiker Prof. Dr. Bernd Greiner. Die Projektleitung und Bildauswahl oblag Dr. Ulrich Mählert. Der Leipziger Grafiker Dr. Thomas Klemm besorgte die Gestaltung der Ausstellung. Hier können Sie mehr über die Ausstellungsmacher erfahren.